Milight Geräte in FHEM einrichten

Mit FHEM kann man sehr viele unterschiedliche Geräte steuern. Mich persönlich fasziniert am meisten das Steuern von Lichtern. Zum Beispiel das Schalten einer Stehlampe mit den den schaltbaren Steckdosen PCA301. Nachdem ich mir aber eine zweite Stehlampe bei IKEA gekauft habe, war mir das einfache an- und ausschalten zu wenig. Aufgrund der Tatsache, dass die Lampe im Normalzustand etwas zu hell ist, musste etwas dimmbares her.  Nach etwas googeln im Internet stieß ich auf die Milight-Produke. Über die Module MilightBridge und MilightDevice lass sich kompatible Wifi-Lampen in FHEM einrichten und somit steuern. Zu den kompatiblen Geräten gehören auch die Lampen von Milight. In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen wie ihr diese in FHEM einrichtet.

Aufgrund der Tatsache, dass meine Stehlampe eine E27-Fassung hat, habe ich mich für eine Milight RGB-Lampe mit 9W entschieden.

MiLight RGB-LED-Lampe dimmbar 9 Watt E27
  • Funktioniert nur mit einem Mi-Light voll dimmbar (0% - 100%) drahtlose Fernbedienung oder Wi-Fi-Controller (separat erhältlich) über kostenlose iPhone (iOS 6.0 und höher) oder Android (4.4 und höher) App

Letzte Aktualisierung am 3.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

MiLight Lampe

Zum Steuern der Lampen benötigt man eine Bridge (Gateway). Hier gibt es unterschiedliche Ausführungen der Bridge. Je nachdem was man mit der Bridge steuern will (LED-Lampen oder LED-Stripes). Eine gute Auflistung findet ihr auf der Modulseite zu WifiLight. Ich habe mich für die Milight Bridge v4 (Amazon Affiliate Link)entschieden. Mit dieser Bridge lassen sich die Milight WLAN-LED-Lampen steuern.

2,4Ghz WiFi LED Kontrolleinrichtung als kabelloser Dimmer...
  • 1x Mi-Lampenserie RGB LED Kontrolle. 2,4 GHz Funktechnologie, Reichweite bis zu 30 Meter.

Letzte Aktualisierung am 3.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

MiLight Bridge

Die Bridge hat eine relativ kompakte Bauform und wird mit einem Micro-USB-Kabel mit Strom versorgt. Das USB-Kabel wird mit geliefert. Neben der Bridge selbst und einer Kurzanleitung wird nichts weiteres mit geliefert.

MiLight Bridge

Die Stromversorgung über USB hat einen Vorteil. Da die Bridge nur ein Strombedarf von 500mA benötigt wird, kann jeder USB-Anschluss verwendet werden. Zum Beispiel ein freier USB-Port am Router. Man sollte jedoch darauf achten, die Energiesparfunktion des Routers abzustellen. Es wird also kein extra USB-Netzteil benötigt mit einer höheren Leistung.

Die Bridge wird mit der App „Mi-light“ eingerichtet. Es gibt die App für iOS und für Android. Die weiteren Schritte wurden mit der iOS-App gemacht. Sie sollten jedoch bei Android nicht groß anders sein.

Milight App

Nach dem die Bridge mit Strom versorgt wurde, baut es ein eigenes WLAN-Netz auf. Für die Ersteinrichtung muss man sich mit diesem verbinden. In meinem Fall hieß es „milight_507E48“

Milight App

Nachdem Öffnen der App wird direkt nach der Bridge gesucht. Nach ca. 3 Sekunden wurde sie bei mir gefunden. Durchs antippen auf den Namen kann diesen ändern. Durchs antippen auf das WLAN-Symbol rechts von Namen gelangt man in der Konfiguration weiter.

Milight App

Nun kann man sich zwischen verschiedenen „Steuerungsbildschirmen“ entscheiden. Bevor es jedoch weiter geht, sollte man über Einstellungen (unten rechts) die Bridge mit dem eigenen WLAN verbinden. Sobald sich die Bridge mit euerem WLAN verbunden hat, solltet ihr aus Sicherheitsgründen der Bridge verbieten ins Internet zu gehen. Auf der FritzBox geschieht dies über die Detail-Seite der Bridge. Ganz unten unter Zugangseigenschaften lässt sich der Internetzugang sperren.

FritzBox Sicherung

Nachdem man die Bridge ins eigene WLAN eingebunden hat, kann man sich daran machen die Lampe selber einzurichten. Dazu die Lampe einfach in ein E27-Gewinde schrauben.

Für das Pairing der Lampe mit der Bridge öffnen wir die APP und gehen auf den unten linken Monitor.

MiLight Lampe

Nun kann man mit dem „I“ bei der gewünschten „Zone“ (1-4) die Lampe mit der Bridge verbinden. Pro Bridge können 4 Zonen angelegt werden. Laut Hersteller lassen sich dann pro Zone bis zur 400 Lampen einbinden. Die Lampen innerhalb einer Zone lassen sich dann leider nur gemeinsam steuern und schalten. Möchte man also mehr als 5 Lampen getrennt schalten, dann benötigt man mehrere Bridges.

MiLight Lampe

Für Das Pairing die Lampe einschalten und dann direkt auf das „I“ tippen. Das maximale Zeitfenster zwischen Einschalten und dem Pairing ist relativ klein. Sollte es also beim ersten mal nicht klappen, einfach ein zweites mal probieren. Das erfolgreiche Verbinden mit der Bridge wird durch ein dreimaliges Blinken der Lampe bestätigt. Nun lässt sich Lampe mit der App schalten und steuern.

Einrichtung unter FHEM

Wie oben schon beschrieben, dient für die Einrichtung unter FHEM zwei Module. Das Modul MilightBridge für die Bridge selbst und MilightDevice für die Lampe. Bevor man jedoch diese Module nutzen kann, muss es nachinstalliert werden.

Nun kann über die Kommandozeile die MiLight-Bridge eingerichtet werden:

Der Name „MiLightBridge“ und die IP-Adresse kann bzw. muss natürlich angepasst werden.

MiLightBridge FHEM

Die MiLight-Bridge wurde nun eingerichtet und dient als steuerndes Gerät für die MiLight-Lampen die nun mit dem Modul MilightDevice eingerichtet werden können.

Es wird die „WZ_Haengelampe“ als MilightDevice definiert. Als Steuergerät wird die oben definierte Bridge „MiLightBridge“ verwendet. Die Ziffer am Ende steht für den Port auf dem die Lampe in der App definiert wurde. Es stehen die Ports 1-8 zur Verfügung. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass für die RGBW-Lampen Port 5-8 reserviert sind. Aus diesem Grund wird die oben eingerichtete Lampe als „WZ_Haengelampe“ auf Port 5 definiert.

MiLightDevice

Die Lampe lässt sich nun in FHEM steuern. Ohne auf die Detailseite der Lampe gehen zu müssen, können Farbe und Helligkeit durch Schieberegler eingestellt werden. Fest vordefinierte Farben können direkt über Auswahlflächen ausgewählt werden.

MilightDevicesRegler

MiLight weiß

6 Kommentare zu “Milight Geräte in FHEM einrichten

  1. Hallo,
    erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag hier. Mit diesem habe ich nun meine MiLight Produkte eingerichtet.
    Nun habe ich nur folgende Fragen noch dazu, wenn ich z. B. die MiLight am Port 5, 6 &7 auch mal als Gruppe betreiben möchte (heißt gemeinsam einschalten und gleiche Farbe an allen 3 Lampen gleichzeitig regeln) geht das überhaupt und was muss ich dafür tun?

    • Hallo,
      ich habe zur Zeit nur eine Lampe im Einsatz, kann es deswegen leider nicht in der Praxis testen. Aber so wie ich die MiLight-Lampen verstanden haben, müssen dazu einfach die gewünschten drei Lampen in App jeweils auf den gleichen Port angemeldet werden. Per FHEM steuert man dann, wie im Beitrag beschrieben, den Port 5. Alle Lampen die dann auf diesen Port angemeldet sind, werden dann geschaltet.

      Nachtrag: Man kann sonst auch innerhalb von FHEM sogenannte Gruppen bzw. Strukturen definieren um Lampen gemeinsam schalten zu können, vielleicht ist da ja etwas dabei –> mehr Infos auf computerhilfe.de. So könnte man dann jede Lampe einzelne definieren (Port 5,6,7 etc), innerhalb von FHEM jedoch alle gemeinsam schalten.

      Gruß Daniel

  2. Danke erst mal für dein tolles HowTo.
    Wie ist z.b. der Befehl um eine bestimmte Farbe um 7Uhr morgen anzuschalten?

    • Hallo Patrick,
      danke für das Lob.
      Das klappt am besten über ein at-Befehl (FHEM-Wiki). Der würde dann in etwa so aussehen:
      define LampeMorgens at *7:00:00 set WZ_Haengelampe on ;; set WZ_Haengelampe rgb FF0000
      Die Lampe (WZ_Haengelampe) wird nun jeden morgen um 7 Uhr angeschaltet mit der Farbe rot (FF0000).
      Gruß Daniel

  3. Hallo, Wie ist denn bei dir zu Zuverlässigkeit? Ich habe öfters das Problem, dass Befehle gar nicht oder erst verspätet ausgeführt werden. Das ist natürlich für den WAF extrem schlecht 😉

    Danke

    • Hallo Henning, ich Steuer die Lampe meistens über Apples Home-App, bzw. über das Kontrollzentrum. Klappt auch eigentlich immer ganz gut. Ab und zu etwas verzögert, aber im großen und ganzen zuverlässig. Meine Frau hat es akzeptiert bzw. hat sich daran gewöhnt ?
      Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*