Verlaufsgraphen mit Logfile und GPLOT

Wie bereits in einem anderen Kapitel beschrieben, lassen sich mit FHEM Temperaturen messen. Um jedoch eine Aussage über den Wetterverlauf zu machen, ist es notwendig die Werte aufzuzeichnen. Auch kann es sinnvoll sein andere Werte aufzuzeichnen um deren Verlauf graphisch darstellen zu können. Sei es Luftfeuchtigkeit oder den Leistungsverbrauch von Geräten. FHEM stellt dafür die Module LogFile und GPLOT bereit.

Bevor man mit dem graphischen Zeichnen von Werten beginnen kann, muss man die Messwerte aufzeichnen. In FHEM geschieht dies über LogFiles.

Über define lässt sich ein solches LogFile erstellen. Im obigen Beispiel wird ein LogFile mit dem Namen DRTemperatur definiert, welches im Ordner „./log“ für jeden Tag ein LogFile mir dem Namen „DR_Temperatur-%Y-%m-%d.log“ erstellt. Die Zeitparameter können natürlich angepasst werden, wenn man ein monatliches (DR_Temperatur-%Y-%m.log) oder ein jährliches (DR_Temperatur-%Y.log) LogFile möchte. Der Name kann natürlich auch beliebig geändert werden. Der Letzte Parameter „DR_Temperatur“ gibt an, von welchem Device ein LogFile erstellt werden soll. In unserem Fall von unserem 1-Wire Temperatursensor DR_Temperatur.

LogFile

In der Standartkonfiguration wird nun bei jeder Wert-Änderung (neuer Messwert), vom Temperatursensor, ein Eintrag in das LogFile geschrieben. Den Inhalt des LogFiles lässt sich mit einem klick auf „text“ oben rechts einsehen.

LogFile Inhalt

Da wir als Quelle den kompletten Sensor angegeben haben, werden alle Readings vom Sensor geloggt. Natürlich kann man auch nur bestimmte Werte von Sensoren abspeichern. Entweder schon direkt beim definieren:

 oder im Reiter „Regexp parts“ über Auswahl der Quelle und das gewünschte Reading.

Reading hinzufügen

Über diesen Weg lassen sich auch Readings unterschiedlicher Sensoren hinzufügen. Ich persönlich rate euch jedoch, nicht allzu viele unterschiedliche Werte in ein LogFile zu schreiben.

LogFile unterschiedliche Sensoren

Je nach Häufigkeit der Messung kann ein solches LogFile dann doch eine gewisse Größe annehmen. Am besten für jeden Sensor ein eigenes LogFile erstellen, um die Übersicht nicht zu verlieren.

Nachdem die Aufzeichnung der Werte funktioniert, können wir uns an das graphische Ausgeben machen. FHEM stellt dafür einen Editor bereit um sogenannte GPLOTs zu erzeugen. Unter dem Feld „Regexp parts“ befindet sich der Link zu diesem Editor –> „Create SVG plot“

SVG Plot GPLOT

In diesem Editor lässt sich der Graph nun nach seinen eigenen Wünschen editieren. Titel des Graphen, Achsen-Beschriftung oder die Skalierung der Achsen. Damit jedoch auch die richtigen Werte gezeichnet werden, müssen noch einige Werte angepasst werden. Dies geschieht im unteren Teil (siehe Bild oben).

Das erste Feld ist für die Beschriftung der Linie zuständig (Hier: Draussen). Mit dem DropDown-Feld rechts davon , wählt man das gewünschte LogFile aus. (Hier: DRTemperatur). Danach wählt man die gewünschte Spalte aus, in dem die entsprechenden Werte liegen. Sollte beim Graph mal nichts angezeigt werden, liegt hier meistens der Fehler. Im dritten DropDown-Feld von links wählt man nun das Reading aus welches gezeichnet werden soll (Hier: DR_Temperatur.*). Die beiden nun kommenden leeren Felder sind für weitere Einstellungen und werden für einen einfachen Graph erstmal nicht benötigt. Nun noch auswählen welche Y-Achse als Referenz genommen wird und den Typ des Graphen. Hier kann man zwischen einfachen Linien bis hin zu Balkendiagrammen wählen. DIe letzten beiden Auswahlfelder dienen zur Farb- und Dickeeinstellung. Einfach mal ein bisschen herumprobieren.

Um die Einstellungen zu übernehmen und den Graphe zu zeichnen klickt man auf „write .gplot file„. Der Graph wird nun angelegt und befindet sich zunächst unter „unsorted“

SVG Plot FHEM

Natürlich kann man dem Graphen nun noch zusätzliche Attribute einstellen um ihn seinen Bedürfnissen anzupassen. Die von mir am häufigsten benutze Attribute sind „room“ und „plotsize“ (Größe des Graphen).

Mit Hilfe des Editors von FHEM lassen sich also viele nützliche Sachen machen. Das Plotten von Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftdruck bis hin zum Leistungsverbrauch von Geräten. Einfach mal ein bisschen herum spielen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*