Google Kalender in FHEM einbinden

Spätestens nachdem man sich ein Tablet als Schaltzentrale eingerichtet hat, möchte man neben seinen Geräten und Sensoren auch Inhalte Dritter anzeigen lassen. In diesem Beitrag erkläre ich euch, wie ihr euren iCal-Kalender in FHEM einbindet.

Das einbinden eines iCal-Kalenders funktioniert ähnlich wie das Einbinden der Anruferliste der FritzBox. Es werden wieder zwei Module benötigt. „Calender“ als Gateway zwischen FHEM und dem Kalender-Server und „CALVIEW“ zum anzeigen der Kalendereinträgen.

Calender als Verbindung zwischen Kalenderserver und FHEM

Um das Calender-Modul zu definieren benötigt man die URL des Kalenders. Im Folgenden beschreibe ich den Vorgang für einen Google-Kalender. Nachdem man sich auf der Google-Kalender Homepage eingeloggt hat, sieht man auf linken Seite seine Kalender. Durch klicken auf den kleinen Pfeil neben den gewünschten Kalender öffnet sich ein Menü über das man die Kalendereinstellungen öffnen kann.

KalenderURL FHEM

Über die Kalendereinstellungen lässt sich nun die Privat-URL des Kalenders abrufen. Einfach auf das grüne iCal-Symbol klicken. Die nun erscheinende URL einfach in die Zwischenablage kopieren.

Kalender PrivatURL FHEM

Mit der nun kopierten URL lässt sich jetzt das Calender-Modul definieren:

Der Name und die URL natürlich entsprechend anpassen.

Kalender FHEM

CALVIEW zum Anzeigen der Kalendereinträgen

Das Calender-Modul alleine bringt leider noch nicht wirklich viel. Zum Anzeigen der Kalendereinträge muss noch das Modul CALLVIEW definiert werden.

Der Name Kaja-Daniel kann natürlich beliebig geändert werden. Der Name Kalender_KajDan muss aber mit dem Namen des Calender-Moduls übereinstimmen. Zusätzlich muss man beim Definieren den Modus bestimme. Es stehen drei Modi zur Verfügung:

0  für „modeStarted“ Termine
1  für „modeStarted“;“modeUpcoming“ Termine
2  für „all“ Termine

Zum Schluss dann noch das Interval. Ich habe mich für 21600 Sekunden (6 Std.) entschieden.

CallView FHEM

Mit dem Attribut „maxreadings“ lässt sich noch die maximale Anzahl an Terminen, die eingelesen werden soll einstellen.

Nun erhält man als Reading die wichtigsten Infos für die nächsten 10 Termine.

Diese Daten lassen sich dann natürlich mit FHEM weiter verarbeiten. Sei es für das terminabhängige Steuern von Devices oder das Einbinden in die Weboberfläche TabletUI.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*