ESP Easy – Weboberfläche zur Konfiguration von ESP8266-Chips

Wie ich bereits in mehreren Blog-Beiträgen erwähnt habe, ist der ESP8266-Chip ein echtes Schmuckstück unter den Chips 😉
Mit ihm lassen sich zum Beispiel Sensoren/Aktoren ins eigene WLAN-Netz einbinden und so in FHEM integrieren ohne ein lästiges Kabel zum Raspberry verlegen zu müssen.

Mit ESP Easy ist nun noch leichter seine Schaltungen, die über einen ESP8266-Chip verfügen zu konfigurieren. ESP Easy ist eine Webbasierte Oberfläche die direkt auf dem ESP8266-Board läuft. Durch ihr lässt sich der Chip ohne Programmier-Kenntnisse konfigurieren und die angeschlossenen Sensoren/Aktoren einstellen.

ESP Easy auf den ESP8266 flashhen

Die benötigte Firmware für den ESP8266-Chip lässt sich auf www.letscontrolit.com herunterladen. Am unteren Ende der Seite findet man den Link zur benötigten Firmware.

Im entpackten ZIP-Archive (zum Zeitpunkt der Erstellung: EasyESP_R78) erhält man nun die benötigten Dateien. Das Programm zum Flaschen ist mit dabei. Das Flashen wir durch Öffnen der Datei „flash.cmd“ gestartet. Es öffnet sich ein Konsolenfenster. Bevor das Flaschen beginnt, müssen noch drei kleine Fragen beantwortet werden:

Abgefragt wird der COM-Port unter dem das Board zu finden ist. Des Weiteren wird nach der der Größe des Flash-Speichers gefragt. Diese bezieht sich auf den zu programmierenden ESP8266-Chip. Bei den WeMos-Boards ist dies zum Beispiel 4096 Bytes. Zum Schluss wird noch nach der gewünschten Build-Nummer gefragt.

Stand 28.09.2016: Build 120

EasyESP flashtool

Mehr Infos zum Flash Vorgang:

http://www.letscontrolit.com/wiki/index.php/Tutorial_ESPEasy_Firmware_Upload

ESP Easy konfigurieren

Nachdem das Flashen erfolgreich abgeschlossen wurde, sollte das Board neu gestartet werden. Der ESP-Chip baut nun sein eigenen WLAN-Access-Point mit dem Namen „ESP_0“ und der IP-Adresse 192.168.2.1 auf. Zur Konfiguration muss man sich mit diesem Netzwerk verbinden.

EasyESP AP

Der Netzwerkschlüssel lautet „configesp“. Hat man sich erfolgreich verbunden öffnet sich beim öffnen des Internet-Browsers die Konfigurationsseite von ESP Easy. Bei einigen meiner Boards hat dies jedoch nicht immer geklappt. Auch das direkte aufrufen der Konfigurationsseite http://192.168.4.1/setup hat nichts gebracht. Erst das Verbinden mit dem Netzwerk über ein Smartphone hat zu einem Erfolg geführt. Beim Smartphone hat sich sofort nach dem Verbinden die Konfigurationsseite direkt geöffnet.

Auf der Konfigurationsseite kann man nun damit beginnen, den Chip mit seinem eigenen WLAN-Netz zu verbinden.

EasyESP WLAN KonfigEasyESP WLAN Konfig

Anschließend kann man sich wieder mit seinem eigene WLAN verbinden. Der ESP-Chip bekommt nun vom Router seine eigene IP-Adresse. Diese benötigt man, um auf die Konfigurationsseite von ESP Easy zu kommen.

EasyESP FritzBox

In meinem Fall ist es dir 192.168.2.113. Durch Eingabe der IP-Adresse im Internetbrowser gelangt man auf die Konfigurationsseite.

Auf der Startseite erhält man die Systeminfos.

EasyESP ConfigPage

Über den Reiter „Config“ lässt sich das Board konfigurieren. Hier lässt sich zum Beispiel der Name des Boards anpassen. Aber auch WLAN-Einstellungen kann man hier vornehmen. Wichtig ist hier, dass jeder Chip auf dem ESP Easy läuft, eine eindeutige und einmalige „Unit nr“ zwischen 1-31 erhält.

EasyESP Main PageUnter „Hardware“ lassen sich die Pins des Boards konfigurieren. Dies ist hilfreich, wenn Sensoren direkt am Board angeschlossen werden.

EasyESP HardwarePage

Unter „Devices“ lassen sich Shields bzw. direkt angeschlossene Sensoren konfigurieren.

EasyESP DevicesPage

Aber dazu in anderen Beiträgen mehr. Ich hoffe ich konnte euch helfen, ESP Easy zum laufen zu bekommen. In späteren Beiträge werde ich tiefer auf die Device-Konfiguration eingehen und ihr werdet merken, wie leicht es ist Sensoren mit ESP Easy zu konfigurieren.

2 Kommentare zu “ESP Easy – Weboberfläche zur Konfiguration von ESP8266-Chips

  1. Hallo Daniel,

    tolle Beschreibung, bin gerade beim Einrichten. Ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen, der Netzwerkschlüssel für die Ersteinrichtung ist aber nicht „epsconfig“ sondern „configesp“. Vielleicht liegt es an der Version, ich habe mitr gerade „R108“ runtergeladen.

    Bin noch am Testen, aber sonst, wie gesagt super.

    Gruß Spike

    • Hallo Spike,
      danke für den Hinweis. Hab bei mir nochmal nachgeschaut. Du hast recht, das Kennwort lautet „configesp“. Hat also nichts mit der Version zu tu. Habe es oben angepasst. Danke ?
      Gruß
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*