AMAD2 – Android Tablet über FHEM steuern

Dank TabletUI kann man relativ leicht sein eigenes SmartHome-Tablet konfigurieren. Alles was dazu benötigt wird, ist eine FHEM-Installation mit TabletUI und ein Tablet. Am besten ein Android-Tablet. Der Grund erfahrt ihr nun hier.

Aufgrund des relativ offenen Betriebssystems Android, lassen sich Systemeinstellungen auch von Drittanbieter-Apps ändern. Dies kann man sich zu Nutzen machen. Dank der Schnittstelle AMAD2 lassen sich Systeminfos eines Android-Tablets auslesen und über FHEM verändern. In diesem Beitrag erkläre ich, wie sich AMAD2 in FHEM einrichten lässt und wie man ein Android-Tablet als Device definiert.

Vorbereitung auf dem Tablet

Bevor etwas in FHEM eingerichtet wird, sollte man das Tablet entsprechend vorbereiten. Ich benutze ein Puls Tablet der Telekom, die folgenden Schritte sollten aber auch auf jedem anderen Android-Tablet funktionieren.

App Automagic Premium installieren

Damit die Einstellungen an eure FHEM-Installation gesendet werden, wird die App „Automagic Premium“ aus dem Google-Play Store benötigt. Aktuell kosten sie 2,90€ (Stand Juli 2016). Mit dieser App lassen sich Abläufe automatisieren. Wer mehr dazu wissen möchte kann sich gerne auf der Entwickler-Homepage informieren. Die Automation erfolgt über sogenannte FlowSets. Für die Kommunikation mit FHEM gibt es bereits ein fertiges FlowSet. Es befindet sich im Installationsordner von FHEM unter „/FHEM/lib/“ oder kann von GitHub heruntergeladen werden. Je nach Neigung kann man die xml-Datei nun zum Beispiel per SD-Karte, als Email-Anhang oder über Cloud-Dienste auf das Tablet laden.

Für den Zugriff auf die Systeminfos über die Applikation muss dies noch erlaubt werden. Dies geschieht über die Einstellungen des Android-Gerätes. Unter Eingabehilfe muss die Applikation „Automagic Premium“ aktiviert werden.

Automagic Premium einrichten

Nach dem öffnen der App kann über die drei Punkte oben rechts im Bildschirm das Menü aufgerufen und dann unter Verwalten ein neuer Flow importiert werden.

Automagic Premium Import fhem

Die Flowsets jedoch noch nicht aktivieren.

AMAD FLow FHEM

Vorbereitung unter FHEM

Unter FHEM wird nun mit folgendem Befehl die Schnittstelle definiert und das Tablet als Device angelegt:

Der Name „Tablet“, die IP-Adresse und die Wlan-SSID entsprechend anpassen. Es wurden nun zwei Devices erstellt. Zu Einem die Schnittstelle „AMADCommBridge“ und das Tablet-Device „Tablet“.

AMAD Devices FHEM

Damit die Schnittstelle auch problemlos funktioniert muss ihr noch die IP-Adresse der FHEM-Installation mitgeteilt werden:

Am besten auch gleich den Experten-Modus aktivieren. Dies ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen dem Tablet und FHEM ohne den Umweg über ein Notify gehen zu müssen.

AMADCommBridge Readings FHEM

Das eigentliche Interessante ist hier nun aber das Device „Tablet“. Dieses Device spiegelt sozusagen das Android-Tablet wieder und erhält später dessen Systeminfos als Reading.

AMAD2 FHEM Device

Flows aktivieren

Nach dem alle Vorbereitungen unter FHEM vorgenommen wurden, können die Flows aktiviert werden. Dazu einfach die kleinen Schieberegler zur Seite schieben.

Nach einer kurzer Zeit erscheinen bereits die Systeminfos als Reading unter FHEM.

AMAD2 FHEM Reading

Einstellungen am Tablet über FHEM vornehmen

Es lassen sich nun aber nicht nur Systeminfos auslesen sondern auch einige Einstellungen vornehmen. Dies geschieht über das Pull-Down-Auswahlfeld beim „Tablet“-Device.

AMAD2 Settings

Hier lässt sich zum Beispiel die Lautstärke ändern oder die Helligkeit des Displays steuern. Es wäre also zum Beispiel möglich die Helligkeit des Displays mit einer Anwesenheitserkennung zu verknüpfen. Wie immer sind hier die Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag helfen. Bei Fragen hinterlasst einfach ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*